dismiss-alert
header-area-background-wrapper
Menü
site-banner
center-left-menu

So funktioniert es?

1 Min Video.
center-right-menu

Lettland

Die Republik Lettland ist ein Land im nordeuropäischen Baltikum, einer der drei baltischen Staaten. Sie grenzt an Estland, Litauen, Russland und Weißrussland. Lettland ist Mitglied der Welthandelsorganisation und der Europäischen Union.

Bankgeschäfte in Lettland

Lettland verfügt über eine stabile, in Entwicklung befindliche Bankeninfrastruktur, die erfolgreiche internationale Geschäfts- und Privatkunden bedient. Lettland ist dafür bekannt, dass es eine optimierte Infrastruktur für die Finanzwirtschaft bereitstellt, was unter Handels- und Transportunternehmen für eine hohe Nachfrage nach Konten bei lettischen Banken sorgt.

Geschichte

Lettland wurde 1918 gegründet und ist eine demokratische parlamentarische Republik. Die Hauptstadt von Lettland ist Riga, das 2014 auch Europäische Kulturhauptstadt war. Die Amtssprache ist Lettisch. Lettland ist ständiges Mitglied der Europäischen Union und der NATO, der Vereinten Nationen, des Europarats, von IWF, NB8, NIB, OSZE und WTO.

Während seiner abwechslungsreichen Geschichte wurde Lettland von Polen, Litauen, dem Russischen Reich, Deutschland und der Sowjetunion regiert. 1991 wurde Lettland unabhängig. Heute sind schätzungsweise 72% der lettischen Bürger tatsächlich Letten und 20% Russen.

Die lettische Wirtschaft ist vielfältig und wuchs 2014 um 4%, eine der höchsten BIP-Wachstumsraten in Europa. Lettland verfügt über vier wichtige Häfen und ist dadurch ein Zentrum der weltweiten Transportindustrie, es profitiert von umfangreichen ausländischen Investitionen und hat ein gut entwickeltes Finanzzentrum, wobei Riga einen der bedeutendsten Finanzknotenpunkte in Osteuropa und Russland darstellt.

Bankinstitute

Lettland verfügt über mehr als 30 Geschäftsbanken, 26 autorisierte Vermögensverwalter und zahlreiche lizensierte Gelddienstleister. Die Finanz- und Kapitalmarktkommission ist für die Finanzmarktregulierung in Lettland zuständig.

Gesetze und Vorschriften

Lettland ist Mitglied der Eurozone (2014), der Welthandelsorganisation (1999) und der Europäischen Union (2004). Als bedeutendes Offshore-Finanzzentrum hat Lettland eines der stabilsten Finanzsysteme in Osteuropa und ist dadurch ein bevorzugter Standort für Finanzgeschäfte weltweit. Lettland ist sehr daran interessiert, seinen Finanzdienstleistungssektor durch Förderung der Finanzkompetenz in Lettland mit beliebten Veranstaltungen wie der „Finanzdienstleistungs-Kompetenzwoche” noch weiter auszubauen. Um eine weitere Zunahme des Finanzsektors zu gewährleisten, beschließen die Finanzaufsichtsbehörden in Lettland Gesetze und Grundsätze zur Sicherstellung seines stabilen und nachhaltigen Wachstums. Die von der Finanz- und Kapitalmarktkommission (FCMC) erhobenen Leistungsdaten zeigen, dass die Banken 2014 trotz einiger Unsicherheit in der geopolitischen Situation wie in den Jahren zuvor einen Entwicklungskurs verfolgten. Die Banken arbeiten weiter an einer Verbesserung ihrer Leistungskennzahlen: der Bankensektor hat ein hohes Kapitalisierungs- und Liquiditätsniveau aufrechterhalten, die Rentabilität und der Kreditbestand haben sich verbessert und das Wachstum bei den Einlagen hat sich fortgesetzt.

Bankgeheimnis

Lettland steht auf Rang 53 des Schattenfinanzindex 2014. Aufgrund des strengen Bankgeheimnisses verfügte es 2014 über geschätzte $ 100 Milliarden an Vermögen und Einlagen. Lettland führt keine offiziellen Aufzeichnungen über Angaben zu Unternehmenseigentumsverhältnissen und verlangt auch nicht, dass die Eigentumsverhältnisse von Unternehmen öffentlich online verfügbar sein müssen. Die Beliebtheit von Lettland wird häufig der Tatsache zugeschrieben, dass es als stabiles und vertrauenswürdiges Zentrum für Einlagen und die Verwahrung von Vermögen angesehen wird und eine vollwertige Rolle in der modernen internationalen Finanzgemeinschaft und der Europäischen Union spielt.

Elektronische Zahlungen

Lettland ist Mitglied der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT). Das SWIFT-Netzwerk ist das sicherste und am besten geschützte System für finanzielle Transaktionen weltweit.

Bankfazilitäten

SFM hat Beziehungen zu einem weit reichenden Netzwerk privater und wichtiger Banken in Lettland. Alle Banken, an die wir unsere Kunden vermitteln, bieten eine vollständige internationale Bankplattform mit Multiwährungskonten (£, € & $) sowie Online-Banking und Debit-/Kreditkarten.

Sobald Ihr Antrag bearbeitet ist, wird Ihnen ein eigener Kontomanager zugewiesen, der Sie durch den Vorgang der Eröffnung des Bankkontos begleiten wird. Dann suchen wir gemeinsam mit Ihnen sorgfältig eine Bank eines unserer führenden Partner aus, die perfekt auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Welche Dokumente sind für die Eröffnung eines Bankkontos erforderlich?

Die Bank muss die Identität und Adresse aller Kunden bestätigen, die Bankkonten eröffnen. Die folgenden Dokumente sind für jeden Unterzeichner und wirtschaftlichen Eigentümer erforderlich und werden vertraulich behandelt:

  • Notariell beglaubigte Passkopie
  • Zertifizierte Stromrechnung (nicht älter als 3 Monate)
  • Originales Bankreferenzschreiben (nicht älter als 3 Monate)
  • Original-Kontoauszüge (für mindestens 6 Monate)

Bei Firmenbankkonten fordert die Bank außerdem eine Reihe zertifizierter Unternehmensdokumente an, die Folgendes umfassen:

  • Die Gründungsurkunde
  • Das Memorandum und die Satzung
  • Register der Aktionäre und Direktoren
  • Eine Bescheinigung über den guten Ruf oder eine Bescheinigung über die Amtszeit, wenn das Unternehmen älter als 12 Monate ist
  • Neuestes geprüftes Konto/Unternehmensprofil, falls verfügbar

Wir senden Ihnen die zusätzlichen Bankformulare, die für die Kontoeröffnung erforderlich sind, als Anhang per E-Mail zu, damit Sie diese unterschreiben und vorzugsweise per Spezialkurier (DHL, FedEx oder Chronopost) zusammen mit den anderen oben genannten Dokumenten an uns zurücksenden können.

Stars