Geschichte

Die älteste bekannte Erwähnung Zyperns erfolgte in mykenischem Griechisch im 15. Jahrhundert vor Christus. Ihren modernen Name erhielt die Insel durch den Überseehandel, in Bezug zum klassisch-lateinischen Wort für Kupfer über die Fügung „aes Cyprium”, auf Deutsch „Metall von Zypern".” Dies wurde später zu „Cuprum” verkürzt.

Zypern liegt an einem strategisch wichtigen Punkt im Nahen Osten, regiert von einer Reihe verschiedener bedeutender Reiche. Zu den ehemaligen Herrschern von Zypern zählen Assyrien, Ägypten, Persien, Griechenland, das Ottomanische Reich und das Achämenidenreich. Alexander der Große eroberte Zypern 333 vor Christus und nach seinem Tod wurde Zypern Teil des Hellenistischen Reichs des ptolemäischen Ägypten. 58 v. Chr. gelangte Zypern in den Besitz des Römischen Reiches und wurde in der Folge vom Byzantinischen Reich erobert. 1191 eroberte Richard von England Zypern und schenkte es dem Templerorden. 1473 übernahm die Republik Venedig die Macht über die Insel, 1570 gelangte sie unter die Herrschaft des Ottomanischen Reiches, bevor sie 1878 wieder an England fiel. Zypern wurde 1960 unabhängig. Im Zuge der türkischen Invasion Zyperns 1974 wurde ein Teil des Nordens der Insel von der Türkei erobert und annektiert.

Die zypriotische Wirtschaft ist äußerst vielseitig. Das Bankwesen, zusammen mit Tourismus und Transport, hat dem Wirtschaftswachstum Auftrieb gegeben. Der Finanzsektor ist nach wie vor eine wichtige Säule der Wirtschaft. Zypern ist ein namhaftes Bankenzentrum für Personen mit hohem Eigenkapital weltweit. Viele Bürger insbesondere aus Osteuropa und Russland nutzen das zypriotische Unternehmens- und Bankensystem als sicheren Hafen für ihr Vermögen. Nachdem es von der internationalen Wirtschaftskrise stark beeinträchtigt worden war, erholte sich Zypern sehr viel schneller als die krisengeschüttelte Wirtschaft von Griechenland, Portugal, Spanien und Italien.

Bankinstitute

In Zypern gibt es 49 autorisierte Banken. Das Bankenwesen in Zypern unterliegt der Aufsicht und Regulierung der Zentralbank von Zypern.

Gesetze und Vorschriften

Zypern ist ein namhafter und angesehener Offshore-Bankenstandort. Die Zentralbank von Zypern ist die wichtigste Verwaltungs- und Regulierungsbehörde für in Zypern registrierte Banken. Außerdem ist Zypern ein EU-Mitgliedstaat, die EU sichert Einlagen von 100.000 € ab. Dies umfasst die aufgelaufenen Zinsen bis zum Ende der Laufzeit der Einlage oder bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Einlage fällig und zahlbar wurde, aber nicht zurückgezahlt wurde, oder bis zu dem Zeitpunkt, an dem festgestellt wurde, dass die Mitgliedsbank nicht in der Lage ist, an ihre Einleger zurückzuzahlen (was immer zuerst eintritt). Einlagen im Namen einer bestimmten Person bei verschiedenen Banken werden zu Entschädigungszwecken als separate Einlagen behandelt.

Bankgeheimnis

Zypern lag 2014 weltweit auf Platz 41 des Schattenfinanzindex, die Berechnung erfolgte auf der Grundlage seines Anteils am globalen Markt für Offshore-Finanzdienstleistungen. Zypern trägt etwa 1,5 Prozent zum weltweiten Markt für Offshore-Finanzdienstleistungen bei. Paragraf 29(1) des Bankengesetzes bestimmt, dass es allen Beschäftigten, Direktoren, Managern, Vertretern usw. und allen Personen, die Zugang zu den Aufzeichnungen einer Bank haben, untersagt ist, jegliche Informationen in Bezug auf das Konto eines einzelnen Kunden der Bank auf irgendeine Weise preiszugeben, auch nachdem ihr Beschäftigungsverhältnis mit der Bank beendet ist.

Elektronische Zahlungen

Zypern ist Mitglied der Single European Payments Area (SEPA). Im August 2014 wurde die Migration zu SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften in Zypern erfolgreich abgeschlossen, wie von der EU-Verordnung 260/2012 bestimmt.

Bankfazilitäten

SFM hat Beziehungen zu einem weit reichenden Netzwerk privater und wichtiger Banken in Zypern. Alle Banken, an die wir unsere Kunden vermitteln, bieten eine vollständige internationale Bankplattform mit Multiwährungskonten (£, € & $) sowie Online-Banking und Debit-/Kreditkarten. Zypern bietet zudem Prepaid-Kreditkartendienste sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkonten.

Sobald Ihr Antrag bearbeitet ist, wird Ihnen ein eigener Kontomanager zugewiesen, der Sie durch den Vorgang der Eröffnung des Bankkontos begleiten wird. Dann suchen wir gemeinsam mit Ihnen sorgfältig eine Bank eines unserer führenden Partner aus, die perfekt auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Welche Dokumente sind für die Eröffnung eines Bankkontos erforderlich?

Im Allgemeinen verlangt die Bank eine beglaubigte Kopie der Reisepässe des Gesellschafters und des Geschäftsführers (Nutzungsberechtigter) sowie einen Wohnsitznachweis, der jünger als drei Monate sein muss. Wenn der Kunde persönlich zur Bank geht, um ein Konto zu eröffnen, ist eine beglaubigte Kopie des Reisepasses nicht erforderlich.

Wir senden Ihnen die übrigen Unterlagen, die zur Eröffnung eines Kontos notwendig sind, als E-Mail-Anhang zu, damit Sie sie unterschreiben und uns vorzugsweise durch einen speziellen Kurierdienst (DHL, FedEx oder Chronopost) zusammen mit den anderen oben genannten Dokumenten zurückschicken.