Geschichte

Dubai wird als die bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate angesehen. Es gilt als eine wahrhaft „globale” Stadt und ist der zentrale Geschäftsknotenpunkt des Nahen Ostens und Südasiens. Der erste Beweis für eine menschliche Besiedlung Dubais stammt etwa aus dem Jahr 7.000 v. Chr. An verschiedenen Fundstätten in der Stadt wurden alte Siedlungen aus dieser Zeit entdeckt. Außerdem wurden prä-islamische Keramiken aus dem 3. und 4. Jahrhundert gefunden. Dubai wurde als Stadt erstmals 1095 in einem Buch namens „Buch der Geografie” des Geografen Abu Abdullah al-Bakir erwähnt. In den Zeiten vor den Ölfunden war Dubai hauptsächlich ein Fischerdorf, in dem Nomadenfischer lebten, und galt allgemein als „arm”.

All dies änderte sich während des Öl-Booms. In den 1960er Jahren wurden in Dubai und in Abu Dhabi ergiebige Ölfelder entdeckt. Zwischen 1960 und 1980 wuchs die Bevölkerung der Stadt um 600%. Massive Entwicklungen in der Infrastruktur wurden durch die reichen Ölfonds gefördert, die auf die staatlichen Konten flossen und so die Megacity erschufen, als die Dubai heute bekannt ist. Die Einkünfte aus dem Öl wurden für die Entwicklung anderer Branchen wie Finanzen, Handel und Banken eingesetzt. Diese Entwicklungen sorgten für eine erfolgreiche Diversifizierung der Wirtschaft zu einer facettenreichen Wirtschaftsmacht, die ein BIP mit einem Wert von über 100 USD jährlich generiert. Sie wird als eine der am schnellsten wachsenden und stabilsten Wirtschaften der Welt angesehen.

Bankinstitute

Dubai verfügt über mehr als 50 Geschäftsbanken, 29 autorisierte Vermögensverwalter und zahlreiche lizensierte Gelddienstleister. Die Finanzaufsicht von Dubai und die Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate sind für die Finanzmarktregulierung in Dubai zuständig.

Gesetze und Vorschriften

Verschiedene Abteilungen der Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate und der Finanzaufsicht von Dubai sind für die Verwaltungsaufsicht der Bankenbranche in den VAE zuständig. Die Verwaltungsaufgaben umfassen einheimische und ausländische Banken in den VAE sowie Finanzhäuser und andere Finanzinstitutionen, einschließlich Finanzberater. Sie überwachen außerdem Liquiditätsströme, Konto- und Managementinformationen, Kapitalmärkte, Geldmärkte und Devisengeschäfte, Einlagenzertifikate und Back-Office-Settlements.

Bankgeheimnis

Dubai liegt im Schattenfinanzindex 2014 auf Platz 16 und damit am oberen Ende der Schattenfinanzskala. Dubai leistet einen großen Beitrag zum globalen Markt für Offshore-Finanzdienstleistungen, womit es ein mittelgroßer Akteur unter den Schattenfinanzplätzen ist, mit einem sehr hohen Potenzial für weiteres Wachstum. Etwa zwei Drittel der Einkünfte der VAE standen in den 1990er Jahren nicht mehr mit Öl in Zusammenhang, etwa um dieselbe Zeit wurde Dubai zur weltweit größten Freihandelszone, von Europa bis Singapur. Dubai verfügte 2014 aufgrund des strengen Bankgeheimnisses über geschätzte $ 700 Milliarden an Vermögen und Einlagen. Dubai legt keine Treuhandvermögen und Privatstiftungen offen und verhindert diese auch nicht, führt keine öffentlichen Aufzeichnungen über Angaben zu Unternehmenseigentumsverhältnissen und verlangt auch nicht, dass die Eigentumsverhältnisse und finanzielle Informationen über Unternehmen öffentlich online verfügbar sein müssen. Als einer der führenden Bankenstandorte weltweit, der als eines der stabilsten und vertrauenswürdigsten Zentren für Einlagen und die Verwahrung von Vermögen angesehen wird, spielt Dubai eine vollwertige Rolle in der modernen internationalen Finanzgemeinschaft.

Elektronische Zahlungen

Dubai ist Mitglied der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT). Das SWIFT-Netzwerk ist das sicherste und am besten geschützte System für finanzielle Transaktionen weltweit.

Bankfazilitäten

SFM hat Beziehungen zu einem weit reichenden Netzwerk privater und wichtiger Banken in Dubai. Alle Banken, an die wir unsere Kunden vermitteln, bieten eine vollständige internationale Bankplattform mit Multiwährungskonten (£, € & $) sowie Online-Banking und Debit-/Kreditkarten. Bitte beachten Sie, dass für die Eröffnung eines Bankkontos Ihre physische Anwesenheit erforderlich ist.

Sobald Ihr Antrag bearbeitet ist, wird Ihnen ein eigener Kontomanager zugewiesen, der Sie durch den Vorgang der Eröffnung des Bankkontos begleiten wird. Dann suchen wir gemeinsam mit Ihnen sorgfältig eine Bank eines unserer führenden Partner aus, die perfekt auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Welche Dokumente sind für die Eröffnung eines Bankkontos erforderlich?

Im Allgemeinen verlangt die Bank eine beglaubigte Kopie der Reisepässe des Gesellschafters und des Geschäftsführers (Nutzungsberechtigter) sowie einen Wohnsitznachweis, der jünger als drei Monate sein muss. Wenn der Kunde persönlich zur Bank geht, um ein Konto zu eröffnen, ist eine beglaubigte Kopie des Reisepasses nicht erforderlich.

Wir senden Ihnen die übrigen Unterlagen, die zur Eröffnung eines Kontos notwendig sind, als E-Mail-Anhang zu, damit Sie sie unterschreiben und uns vorzugsweise durch einen speziellen Kurierdienst (DHL, FedEx oder Chronopost) zusammen mit den anderen oben genannten Dokumenten zurückschicken.