Geschichte

Im 16. Jahrhundert bezwang das Spanische Imperium die Stämme der Ureinwohner Panamas. Rodrigo de Bastidas, der 1501 auf der Suche nach Gold von Venezuela aus nach Westen segelte, war der erste Europäer, der Panama erforschte. Danach war Panama 300 Jahre lang unter spanischer Herrschaft. 1671 plünderte der Freibeuter Henry Morgan mit Genehmigung der englischen Regierung die Stadt Panama und brannte sie nieder. 1744 gründete der Bischof Francisco Javier de Luna Victoria DeCastro das Kollegium San Ignacio de Loyola und am 3. Juni 1749 die La real y Pontificia Universidad de San Javier. Zu diesem Zeitpunkt waren die Bedeutung und der Einfluss Panamas jedoch unwesentlich geworden, da Spaniens Macht in Europa schwand und die Fortschritte in der Navigationstechnologie es zunehmend möglich machten, Kap Hoorn zu umrunden, um zum Pazifik zu gelangen. In den ersten achtzig Jahren nach der Unabhängigkeit von Spanien war Panama kolumbianisches Gebiet, seit es Ende 1821 freiwillig Teil dieses Landes geworden war. Die Menschen an der Landenge unternahmen mehrere Versuche, unabhängig zu werden, und waren 1831 und dann wieder während des Kriegs der tausend Tage von 1899 bis 1902 beinahe erfolgreich. Als der kolumbianische Senat den Hay-Herrán-Vertrag ablehnte, beschlossen die Vereinigten Staaten, die Unabhängigkeitsbewegung Panamas zu unterstützen. Im November 1903 erklärte Panama seine Unabhängigkeit. Heutzutage gilt Panama als der Finanzmittelpunkt Lateinamerikas und als eines der wichtigsten Finanzzentren der Welt.

Bankinstitute

Panama verfügt über mehr als 220 Geschäftsbanken, 37 autorisierte Vermögensverwalter und zahlreiche lizensierte Gelddienstleister. Die Nationale Bankenkommission ist die Regulierungsbehörde für Bankenaktivitäten in Panama unter dem Gesetz der „Superintendencia de Bancos Panamá”. Panama gilt weithin als eines der führenden Finanzzentren der Welt. Panama wird als einer der stabilsten, sichersten und hochwertigsten Bankenstandorte weltweit angesehen.

Gesetze und Vorschriften

Die Nationale Bankenkommission (NBC) von Panama ist für die gesamte behördliche Aufsicht in Panama zuständig. Die verschiedenen Abteilungen der NBC haben verschiedene Verwaltungsaufgaben zur Aufsicht über die Aktivitäten einheimischer und ausländischer Banken sowie von Finanzdienstleistern und anderen Finanzinstitutionen. Die Superintendencia de Bancos Panamá überwacht Liquiditätsströme, Konto- und Managementinformationen sowie Devisengeschäfte. Die politische Landschaft wird von zwei großen Parteien und vielen kleineren Parteien beherrscht, bei denen in den meisten Fällen der jeweilige Parteichef entscheidender ist als Ideologien. Die Vereinigten Staaten arbeiten bei der Förderung der wirtschaftlichen, politischen, sicherheitstechnischen und sozialen Entwicklung durch US-amerikanische und internationale Agenturen mit der Regierung Panamas zusammen. Zwischen den beiden Ländern gibt es starke kulturelle Bindungen und viele Einwohner Panamas gehen in die Vereinigten Staaten, um dort eine höhere Ausbildung und Weiterbildung zu erhalten.

Bankgeheimnis

Panama liegt im Schattenfinanzindex 2014 auf Platz 11 und damit am oberen Ende der Schattenfinanzskala. Panama trägt über 5% zum globalen Markt für Offshore-Finanzdienstleistungen bei, womit es ein relativ großer Akteur unter den Schattenfinanzplätzen ist, mit einem sehr hohen Potenzial für weiteres Wachstum aufgrund seiner Stabilität und der Qualität der Bankdienstleistungen. Als einer der führenden Bankenstandorte weltweit, der als eines der stabilsten und vertrauenswürdigsten Zentren für Einlagen und die Verwahrung von Vermögen angesehen wird, spielt Panama eine vollwertige Rolle in der modernen internationalen Finanzgemeinschaft.

Elektronische Zahlungen

Panama ist Mitglied der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT). Das SWIFT-Netzwerk ist das sicherste und am besten geschützte System für finanzielle Transaktionen weltweit.

Bankfazilitäten

SFM hat Beziehungen zu einem weit reichenden Netzwerk privater und wichtiger Banken in Panama. Alle Banken, an die wir unsere Kunden vermitteln, bieten eine vollständige internationale Bankplattform mit Multiwährungskonten (£, € & $) sowie Online-Banking und Debit-/Kreditkarten. Bitte beachten Sie, dass für die Eröffnung eines Bankkontos Ihre physische Anwesenheit erforderlich ist.

Sobald Ihr Antrag bearbeitet ist, wird Ihnen ein eigener Kontomanager zugewiesen, der Sie durch den Vorgang der Eröffnung des Bankkontos begleiten wird. Dann suchen wir gemeinsam mit Ihnen sorgfältig eine Bank eines unserer führenden Partner aus, die perfekt auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Welche Dokumente sind für die Eröffnung eines Bankkontos erforderlich?

Im Allgemeinen verlangt die Bank eine beglaubigte Kopie der Reisepässe des Gesellschafters und des Geschäftsführers (Nutzungsberechtigter) sowie einen Wohnsitznachweis, der jünger als drei Monate sein muss. Wenn der Kunde persönlich zur Bank geht, um ein Konto zu eröffnen, ist eine beglaubigte Kopie des Reisepasses nicht erforderlich.

Wir senden Ihnen die übrigen Unterlagen, die zur Eröffnung eines Kontos notwendig sind, als E-Mail-Anhang zu, damit Sie sie unterschreiben und uns vorzugsweise durch einen speziellen Kurierdienst (DHL, FedEx oder Chronopost) zusammen mit den anderen oben genannten Dokumenten zurückschicken.