Geschichte

Puerto Rico ist nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg 1898 ein Teil der Vereinigten Staaten geworden. Der Commonwealth selber nahm 1950 Formen unter der Regierung und Leitung von Gouverneur Luis Muñoz Marín an. Im selben Jahr stellte der damalige ständige Beauftragte Antonio Fernós ein Projekt zur „Organisation einer konstitutionellen Regierung durch das Volk Puerto Ricos“ vor.

Die Regierung von Präsident Truman und dem Kongress nahmen dieses Projekt positiv auf und es wurde am 3. Juli 1950 mit der Unterschrift des Präsidenten zu Gesetz 600 des Kongresses der Vereinigten Staaten. In einer Volksbefragung am 4. Juni 1951 wurde die Legislative Puerto Ricos angenommen. An jedem Tag stimmten die Wähler Puerto Ricos dafür, eine eigene Verfassung zu erstellen. Der Ausgang der Wahl lang bei 387.016 Stimmen dafür und 119.169 dagegen. Am 27 August wurden Abgeordnete für verfassungsgebende Versammlung gewählt. Es wurden 70 Mitglieder der „Popular Democratic Party“, 15 der „Puerto Rican States Party“ und 7 der „Socialist Party“ gewählt. Die Mitglieder der Unabhängigkeitspartei nahmen nicht an dieser Wahl teil.

Die verfassungsgebende Versammlung entwarf eine Verfassung, die am 3. März 1952 dem Volk Puerto Ricos zur Volksabstimmung vorgelegt wurde: 374.649 stimmten dafür und 82.923 dagegen.

Am 25. Juli 1952 wurde die Rechtswirksamkeit des Commonwealth von Puerto Rico bekannt gegeben. Die Zeremonie wurde von seinem Schöpfer, Luis Muñoz Marín, abgehalten.

Bankinstitute & Gesetze und Vorschriften

In Puerto Rico gibt es keine Zentralbank, da die US Federal Reserve Bank als solche agiert. Sie entscheidet die Zinsen für Kredite der Banken, die Mitglieder sind, und regelt die Geld- und Kreditpolitik. Bankeinlagen in Puerto Rico sind bis zu 100.000 $ von der Federal Deposit Insurance Corporation abgesichert.

Banken sind von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) versichert. Sie unterliegen den bundesstaatlichen Kontrollmechanismen, wie sie für alle Banken in den Vereinigten Staaten von Amerika gelten. Die staatliche Aufsicht des Commonwealths für Banken findet durch den Finanzbeauftragten (Comisionado de Instituciones Financieras) statt.

Deswegen bleibt Puerto Rico trotz der weltweiten wirtschaftlichen Herausforderungen eine wichtige ausländische Jurisdiktion mit gutem Ruf, die neue Banken anzieht, wie zum Beispiel die Euro Pacific Bank, die einst auf Saint-Vincent & den Grenadinen ansässig war.

Standards für die Berichterstattung

Die Kunden der Banken in Puerto Rico unterliegen keinerlei Berichterstattungsverpflichtungen gemäß der neuen, internationalen „Common Reporting Standards (CRS)“-Legislative.

Das Bankengeschäft:

In Puerto Rico werden alle grundlegenden Bankdienste angeboten und der Trend geht in Richtung elektronischem Banking. Die meisten Banken geben Kreditkarten und Debitkarten aus, auf die auf der ganzen Insel und anderswo mit Geldautomaten zugegriffen werden kann (diese werden meistens als ATHs bezeichnet - ein generischer Name, der aus den Initialen des erstens Systems entstanden ist, das in Puerto Rico auf den Markt kam).

Es bietet sich an, Dienstleistungen, Kosten und Zinsen miteinander zu vergleichen, da es viel Wettbewerb zwischen den verschiedenen Bank- und Finanzinstitutionen gibt.

Das Privatkundengeschäft, das Firmen- und Unternehmensgeschäft sowie die Gelddisposition gelten als Gegenstand hoher Professionalität in dieser Gerichtsbarkeit.

Welche Dokumente werden zur Eröffnung eines Kontos benötigt?

In den meisten Fällen benötigen Banken in Puerto Rico eine zertifizierte Passkopie des Aktionärs und des Direktors (sowie des wirtschaftlichen Eigentümers, sofern sie sich unterscheiden) und einen aktuellen Nachweis über die Aufenthaltsgenehmigung, der jünger als drei Monate sein muss sowie ein Referenzschreiben einer Bank. Letzteres kann durch die Kontoauszüge der letzten 3 Monate ersetzt werden.

Wir schicken Ihnen zusätzliche Unterlagen per E-Mail, die Sie für die Eröffnung eines Kontos benötigen. Die erforderlichen Unterlagen können sich individuell von Fall zu Fall unterscheiden.