dismiss-alert
header-area-background-wrapper
site-banner
center-left-menu

So funktioniert es?

1 Min Video.
center-right-menu
Dieser Artikel wurde für Ihre Bequemlichkeit automatisch aus dem Englischen übersetzt. Wenn Sie den Originalartikel auf Englisch lesen möchten, folgen Sie bitte diesem link.

Änderungen der britischen Körperschaftsteuer

8 April 2021

Rishi Sunak, Schatzkanzler in Großbritannien, hat die erste Körperschaftsteuererhöhung seit 47 Jahren für das Land angekündigt, versucht jedoch, den Schlag mit Investitionsanreizen für britische Unternehmen in Höhe von 25 Mrd. GBP zu mildern.

Die Körperschaftsteuer, die die Steuerunternehmen auf ihre Gewinne zahlen, wird ab April 2023 für Unternehmensgewinne über 250.000 GBP auf 25% steigen, teilte der Kanzler dem Parlament kürzlich in einer Haushaltsüberprüfung mit.

Die Steuererhöhung wird bis 2025/26 17,2 Mrd. GBP einbringen, teilte das Finanzministerium mit. Dies ist die größte Einzelsteuererhöhung im überarbeiteten Haushalt.

Unternehmen mit einem Gewinn von weniger als 50.000 GBP zahlen weiterhin den aktuellen Körperschaftsteuersatz von 19%, obwohl der Steuersatz für Unternehmen verringert wird, wenn sie sich dem Gewinnniveau von 250.000 GBP nähern. Dieser Anstieg ist die erste Änderung der Körperschaftsteuer seit 1974 unter Denis Healey, einem Labour-Kanzler. Die Ankündigung war aufgrund der starken Verbindungen des Konservativen zu großen Unternehmen unerwartet. "Die Erhöhung der Körperschaftsteuer auf 25 Prozent in einem Sprung wird für viele Unternehmen einen scharfen Atemzug bedeuten und ein besorgniserregendes Signal an diejenigen senden, die planen, in Großbritannien zu investieren", sagte Tony Danker

Die Kanzlerin kündigte außerdem an, dass Unternehmen in den nächsten zwei Jahren Verluste in Höhe von bis zu 2 Mio. GBP gegen zuvor gezahlte Steuern geltend machen könnten. Steuerexperten sagten, dies sei darauf ausgelegt, die Bargeldressourcen zu erhöhen. Dies wird den Unternehmen sehr helfen, insbesondere denjenigen, die aufgrund der Pandemie und der anhaltenden Sperrung durch das Vereinigte Königreich von Geschäftsschließungen negativ betroffen waren.

Sunak kündigte außerdem einen neuen zweijährigen Steuerabzug für Unternehmen an, die in neue Anlagen oder Maschinen investieren, um das historisch schwache Produktivitätswachstum in Großbritannien zu verbessern. Unternehmen erhalten eine Steuersenkung in Höhe von 130% der zwischen dem 1. April 2021 und dem 31. März 2023 getätigten Investitionen, was bedeutet, dass die Regierung effektiv dafür bezahlt, dass Unternehmen ihr Kapital investieren. Der Abzug wird für Unternehmen über einen Zeitraum von zwei Jahren einen Wert von 25 Mrd. GBP haben.

Dies ist eine großartige Gelegenheit für diejenigen, die nach Großbritannien verzweigen möchten oder bereits in Großbritannien ansässig sind und weiter in neue Anlagen und Maschinen investieren möchten. Großbritannien bietet einen stabilen, prestigeträchtigen Standort für die Gründung eines neuen Unternehmens. Trotz der Erhöhung der Körperschaftsteuer wird das Neugeschäft weiterhin von der Niederlassung in der Gerichtsbarkeit profitieren.

Wenn ein Unternehmen in Großbritannien derzeit keine praktikable Option zur Steigerung des Unternehmenswachstums und der Unternehmensgewinne darstellt, kann die Ausweitung eines Unternehmens auf verschiedene Gerichtsbarkeiten durchaus eine vorteilhafte Option darstellen.

Entdecken Sie alle unsere Gerichtsbarkeiten.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Teilen Sie diese Neuigkeiten über:

 

Stars