dismiss-alert
header-area-background-wrapper
site-banner
center-left-menu

So funktioniert es?

1 Min Video.
center-right-menu
Dieser Artikel wurde für Ihre Bequemlichkeit automatisch aus dem Englischen übersetzt. Wenn Sie den Originalartikel auf Englisch lesen möchten, folgen Sie bitte diesem link.

Über 100.000 wohlhabende Migranten zogen 2018 in Länder

14 May 2019
Die jüngste Überprüfung der globalen Vermögensmigration der AfrAsia Bank 2019 ergab, dass vermögende Privatpersonen, kurz HNWI, zunehmend mobil sind. Die Ergebnisse des Berichts kamen zu dem Schluss, dass Anfang 2018 über 108.000 der reichsten Menschen das Land ihres Wohnsitzes verließen, um an einen anderen Ort zu ziehen. Im Jahr 2017 waren es 95.000. Die Ergebnisse kamen aus einem gemeinsamen Projekt von AfrAsia und New World Wealth, einem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen.

Der Bericht kam zu dem Schluss, dass:
  • Über 14 Millionen Menschen besitzen ein Vermögen von 1 Million US-Dollar oder mehr
  • Weitere 560.000 Menschen besitzen ein Vermögen von 10 Millionen US-Dollar oder mehr
  • Weitere 25.000 Menschen besitzen Vermögenswerte in Höhe von 100 Millionen US-Dollar oder mehr
  • Es gibt weltweit 2.140 Milliardäre

Wohin gehen die reichsten Leute?

Das Top-Reiseziel war Australien, das im vergangenen Jahr eine Residenz von 12.000 HNWIs akzeptierte. An zweiter Stelle standen die USA mit 10.000 und Kanada an dritter Stelle mit 4.000 HNWIs.

Einige der üblichen Ziele bildeten den Rest der Top-10-Liste, darunter die Karibik, die Schweiz, Israel und Neuseeland. Einige Länder der Europäischen Union waren Griechenland, Portugal und Spanien, während Singapur das einzige fernöstliche Land auf der Liste war. Es wurde auch Fünfter in den Top-Städten der Welt auf dem fünften Platz, wobei New York ganz oben auf der Liste stand.

Die Popularität der VAE und Dubai

Besonders hervorzuheben sind die Vereinigten Arabischen Emirate. Die VAE zeigten eine starke Leistung innerhalb der Liste. Das Land zog 2018 rund 2.000 HNWIs an. Mehr als die Hälfte von ihnen hatte ein einziges Ziel vor Augen - Dubai. Die meisten sind von der Leichtigkeit der Unternehmensgründung im Land und den starken globalen Handelsbeziehungen angezogen, die als großes Tor zwischen der Europäischen Union, Nordamerika und dem Fernen Osten fungieren.

Welche Länder verlassen HNWIs?

In China gab es in der Vergangenheit immer Auswanderer, die zu anderen Zielen abreisten, und 2018 war keine Ausnahme. Sie haben 15.000 verloren. Russisch wurde Zweiter mit 7.000 Menschen, die das Land verlassen, um anderswo auf der Welt zu sein. Indien war mit 5.000 Auswanderern Dritter. Näher am Nahen Osten verlor die Türkei große Mengen, ebenso wie Frankreich in der Europäischen Union.

Aufgrund der Brexit-Probleme hat sich Großbritannien in den letzten zwei Jahren von einem Nettoempfänger von HNWIs zu einem Verlust von fast 7.000 HNWIs entwickelt. 4.000 von denen sind 2017 und die restlichen 3.000 im letzten Jahr abgereist. Es wird angenommen, dass die anhaltende Unsicherheit über den Brexit nur ein Problem ist, das sich auch auf neue Steuern für Nicht-Doms auswirkt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Teilen Sie diese Neuigkeiten über:

 

Stars